11Sustainability, Sustainability Reporting und Kapitalmarkt

«Nachhaltige Entwicklung» (auch «Corporate Social Responsibility», «Sustainability» oder «Citizenship») gewinnt für die Unternehmensführung und den Kapitalmarkt zunehmend an Bedeutung. «Nachhaltige Entwicklung» wird dabei in einem in der Ökonomie gängigen Modell als auf drei Säulen aufbauend beschrieben, nämlich die ökonomische, die ökologische und die soziale. Allerdings steht die ökonomische Säule nicht isoliert neben diesen, sondern ist eng mit ihnen verwoben. Die Wechselbeziehungen innerhalb dieser Ziel-Trias stellen den Fokus des Workshops dar. Er soll einen Einblick in die Forschung zu «Sustainability» am Kapitalmarkt geben. Unternehmen müssen ökonomisch erfolgreich sein, um Investoren zu gewinnen, dabei aber auch ökologische und soziale Kriterien berücksichtigen. Dies wirft Fragen auf: Schliessen sich finanzielle und ökologische/soziale Kriterien aus? Können Unternehmen Investoren anziehen, die sich für diese interessieren? Wie beurteilen Investoren diese Performance? In dem Workshop sollen zentrale Forschungsströmungen und Argumente vorgestellt und diskutiert werden. Ziel ist dabei der kritische, aber konstruktive Austausch über die verschiedenen Perspektiven und Positionen

Mitwirkende: Markus Arnold, Christoph Hörner 

Nachhaltigkeitsziel (SDG) 8: Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern

Sprache: DE

Raum:

Status: Freie Plätze