6Nachhaltigkeit in der Zusammenarbeit mit Schwellen- und Entwicklungsländern

Der Workshop befasst sich mit der Nord-Süd Dimension der nachhaltigen Entwicklung, welche die globalen Interdependenzen berücksichtigt. Ein Hauptziel der nachhaltigen Entwicklung ist, die Lebensqualität für den Grossteil der Menschheit, der in Armut und unter menschenunwürdigen Bedingungen lebt, langfristig zu verbessern. Die BFH hat langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Partnern aus Schwellen- und Entwicklungsländern. Unsere Projekte orientieren sich an den 17 Nachhaltigkeitszielen der UNO (Sustainable Development Goals, SDGs), welche bis 2030 erreicht werden sollen. Im Rahmen dieses Workshops möchten wir zeigen, wie wir in unseren Projekten diese Nachhaltigkeitsziele berücksichtigen und insbesondere wie wir die Vernetzung von wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Prozessen in den Partnerländern angehen. Nach einer kurzen Einleitung zu den SDGs, werden Referenten und Referentinnen aus den drei BFH-Departementen Architektur, Holz und Bau; Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften und Wirtschaft, Gesundheit und Soziale Arbeit Erfahrungen bezüglich Nachhaltigkeit an konkreten Projekten in Schwellen- und Entwicklungsländer aufzeigen. Im zweiten Teil des Workshops diskutieren die Teilnehmenden über die Herausforderungen der Nachhaltigkeit im Kontext der Entwicklungszusammenarbeit und erarbeiten gemeinsam Lösungsansätze.

Mitwirkende: Kurt Wüthrich, Doris Herrmann, Martin Wild, Emilie Demaurex

Nachhaltigkeitsziel (SDG) 8: Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern

Sprache: DE

Raum:

Status: Freie Plätze